BUCHTIPPS
 


ÉLÉONORE  BEVILLEPOIX
Die Stadt ohne Wind

Insel Verlag

500 Seiten
ISBN 978-3-458-17960-3

18,00 Euro
Buch bestellen
 

Empfohlen von Christiane Reinecke

 

Mit ihrem treuen Pferd ist Arka auf dem gefährlichen Weg in das sagenumwobene Hyperborea. Die dreizehnjährige Kriegerin sucht dort ihren Vater, den sie noch nie gesehen hat. Die Stadt ist ein geheimnisvoller Ort, sie liegt im rauen Gebirge und wird von einer magischen Kuppel geschützt, die nicht nur Feinde abwehrt, sondern auch die kalten Winde der schneebedeckten Gipfel. Und außerdem die letzte Stadt der Welt, in der Magie noch erlaubt ist. Einer der mächtigen Magier soll Arkas Vater sein. Doch das abgeschottete Leben der großen Magier in den hohen Türmen macht es Arka fast unmöglich, ihn zu finden. Einen überraschenden Verbündeten findet sie in dem Magier Lastyanax. Der talentierte und ehrgeizige junge Mann hat es aus der Armut zum Minister geschafft. Und auch er verfolgt eine Mission: Er sucht einen Mörder, der in der Stadt sein Unwesen treibt und sogar seinen früheren Mentor getötet hat. Doch wie sollen sie einen Täter finden, der keine Spuren hinterlässt außer einem eisigen Windhauch? Und welches Rätsel steckt hinter Arkas Herkunft?

Ab 12 Jahren

 


Der Autorin


Éléonore Devillepoix, geboren 1991, verbrachte ihre Kindheit in der Normandie. Sie studierte Politik und Philosophie in München, Paris und London. Tagsüber arbeitet sie beim Europäischen Parlament in Brüssel, am Wochenende spielt sie Quidditch (und ist sogar Kapitänin der belgischen Nationalmannschaft) und schreibt nachts an ihren Romanen. Die Stadt ohne Wind ist ihr Debüt.


Foto: © Aldo Paredes

Der große Sommer

EWALD  ARENZ

Das Ketzerdorf

RICHARD  ROST

Einzeln sein

RÜDIGER  SAFRANSKI

Die Stadt ohne Wind

ÉLÉONORE  BEVILLEPOIX

Weil ich es wert bib!

BIYON  KATTLIATHU


Anrufen

E-Mail

Anfahrt