BUCHTIPP
 


HANS  PLATZGUMER

Bogners Abgang

Hanser Zsolnay

144 Seiten

ISBN 978-3-446-26945-3

20,00 Euro

Buch bestellen

Empfohlen von Brigitte Meyr

 

„Hans Platzgumer ist ein Meister darin, Extremsituationen fühlbar zu machen“ (Profil). Der Autor von „Am Rand“ fragt in seinem neuen Roman: Ist am Ende nur schuld, wer sich schuldig fühlt?

Eine Kreuzung in Innsbruck. Ein Unfall mitten in der Nacht. Ein Fußgänger ist tot. Was ist passiert? Und wer ist schuld? Andreas Bogner, der die Schusswaffe seines Schwiegervaters eigentlich nur zeichnen wollte? Nicole Pammer, die an diesem Abend ausnahmsweise ein Glas zu viel getrunken hat? Ihre Mutter, die ohne Zögern alle Spuren verwischt? Oder gar der Kunstkritiker Kurt Niederer selbst, der schließlich immer schon sehr genau gewusst hat, wie man anderen das Leben zur Hölle macht? Geschickt webt Hans Platzgumer in seinem neuen Roman ein Netz aus Eitelkeiten und Unzulänglichkeiten. Ist am Ende nur schuld, wer sich schuldig fühlt?

 


Der Autor
 

Hans Platzgumer, geboren 1969 in Innsbruck, lebt in Bregenz. Er studierte Musik in Wien und Los Angeles, veröffentlichte Duzende Tonträger und widmet sich heute vornehmlich der Schriftstellerei. Er schreibt Romane, Essays, Hörspiele, Theatermusik und Songs. Am Rand stand 2016 auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschienen Drei Sekunden Jetzt (2018) und Willkommen in meiner Wirklichkeit! (Essay, 2019)


Foto © Alexandra Eizinger

Bogners Abgang

HANS  PLATZGUMER

Die Frau fürs Leben ist nicht ...

LAURA  FRÖHLICH

Der andere Mann

KATJA  KULIN

Welt der Renaissance

TOBIAS  ROTH

Klaus  Sausebraus

DANIELA  DRESCHER


Anrufen

E-Mail

Anfahrt